informatikr.de
26Okt/093

Umzug nach Würzburg – Teil 1

CC-BY-SA 2.0 imutto/flickr

Da ich leider in den letzten Tagen nicht wie geplant zum Schreiben gekommen bin, liefere ich jetzt eine kleine - chronologisch geoordnete - Zusammenfassung meines Umzugs nach Würzburg nach!

Am Samstag, dem 17. Oktober habe ich zusammen mit meiner Freundin, meinem Vater und meiner jetzigen Mitbewohnerin den IKEA in Würzburg besucht um dort Möbel für mein Zimmer auszusuchen. Da der IKEA so neu ist, kennt kein Navi den Standort. Somit sind wir erst mal 15 Minuten durch Würzburg und Versbach gefahren um dann festzustellen, dass die bei Google Maps hinterlegte Koordinate schlicht und ergreifend falsch ist. Nach langem Rumgekurve sind wir dann durch die Möbelausstellung gelaufen und haben grundsätzliche Entscheidungen, was den Einrichtungsstil des Zimmers anbelangt, getroffen. Endgültige Entscheidungen sind aber nicht ohne Beteiligung meiner Mutter möglich, deshalb haben wir auch nur Kleinkram, wie zum Beispiel Pfannen und Töpfe für die Küche gekauft. Nach dem anstrengenden Einkauf darf natürlich ein Hotdog mit Getränk für einen Euro nicht fehlen - oder auch Zwei...

Während der letzten Woche habe ich dann mit meinen Eltern unter Zuhilfenahme des IKEA Webshops und dem IKEA Home Planer die gewünschten Möbel ausgesucht und somit konnte einem reibungslosen Einkauf am Wochenende eigentlich nichts mehr entgegenstehen - aber da hatte ich die Rechnung ohne meine Mutter gemacht... Mehr dazu später!

Am letzten Freitag, den 23. Oktober war es dann soweit. Um 11 Uhr stand die Übergabe des Zimmers mit der Hausverwalterin und der bisherigen Mieterin an. Sie hatte mir bereits angekündigt, dass sie das Zimmer im unrenovierten Zustand übergibt, weil ihrer Meinung nach die diesbezügliche Klausel in ihrem Mietvertrag nichtig ist. Wie erwartet sah das die Hausverwalterin nicht so und somit stand ich nun vor zwei Möglichkeiten. Die erste wäre es gewesen noch eine Woche zu warten. Die Kaution der Vormieterin wäre dann einbehalten worden und ein Maler hätte das Zimmer frisch gestrichen. Die zweite Option: Das Zimmer jetzt übernehmen und selbst streichen, dafür keine anteilige Miete an die Vormieterin für die eine Woche bezahlen. Da meine Eltern nächste Woche im Urlaub sind habe ich mich also für die zweite Option entschieden.

Die Hausverwalterin hat uns dann noch gesagt, dass wir Anspruch auf ein Speicher- und Kellerabteil hätten, wovon auch meine Mitbewohnerin nichts wusste. In den nächsten Tagen soll uns wohl eines zur Verfügung gestellt werden...

Danach habe ich meinen Vater angerufen, dass ich ihn zum Streichen brauche. Da er erst die Farbe besorgen und nach Würzburg fahren musste, bin ich noch in der Stadtmensa essen gegangen. Das "Azubigericht": Kaiserschmarrn für 1,80€ - sehr lecker! Die Stärkung war aber für den darauffolgenden fünfstündigen Streichmarathon auch bitter nötig, ein 16m² - Zimmer nebst Decke zu Zweit zu streichen dauert irgendwie ziemlich lange - trotz tatkräftiger Unterstützung meiner Mitbewohnerin.

Vom Einkaufserlebnis bei IKEA und dessen Folgen erzähle ich euch in einem zweiten Teil...

Kommentare (3) Trackbacks (0)
  1. Haben vor ein paar Monaten auch den IKEA Würzburg aufgesucht und mussten feststellen, dass man gar kein Navi braucht, der ist in Würzburg schon sehr gut ausgeschildert!

    Aber von einer falschen Beschreibung in Google Maps kann ich ein Lied davon singen (siehe hier).

  2. Hey wollte mal was fragen und zwar wenn ich mir einen I Phone oder Netbook hole, kann ich damit ins W-lan fh WÜrzburg gehen auch wenn ich ca. 70 km weg wohne ?

  3. Hi Silverbullet,

    der WLAN-Zugang in der FH ist unabhängig von deinem Wohnort. Die Reichweite des WLANs beschränkt sich allerdings auf die Gebäude der FH. Meist ist wegen der dicken Wände schon vor dem Gebäude kein Empfang mehr möglich.

    Grüße,
    Jonas


Kommentar schreiben


Noch keine Trackbacks.

Kategorien

informatikr.de bei Facebook

Archive

Verzeichnisse

Meta